Wichtige Hinweise zum Distanzunterricht Januar 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schüler*innen,

wir hoffen, Sie sind gut und vor allem gesund ins neue Jahr gestartet. Heute können wir Euch und Sie informieren, wie es mit Schule und Unterricht weitergeht.

Das Schulministerium hat uns in der neuesten Schulmail folgendes mitgeteilt:

– Der Präsenzunterricht wird bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt. Es findet kein Unterricht in der Schule statt.

– Die Leistungen aus dem Distanzunterricht werden bei der Leistungsbewertung angemessen berücksichtigt.

– Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern abzufedern, wird das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

– Für die Klassen 5 und 6 findet eine Notbetreuung für diejenigen Kinder statt, die nicht zu Hause betreut werden können. Den Antrag dazu finden Sie hier.

Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil.

Weitere Hinweise zur Umsetzung erhalten Sie, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, per Post.

Weitere Hinweise, unsere Schule betreffend finden Sie hier als PDF Datei:

Weihnachten 2020

Wir wünschen allen, besonders Ihnen, liebe Eltern, ein schönes Weihnachtsfest, Gesundheit, erholsame Ferien und alles Gute für das neue Jahr!

Im vergangenen Jahr hat uns nicht nur in der Schule vieles gefehlt, ganz besonders persönliche Kontakte und Gemeinschaftsveranstaltungen. Gleichzeitig haben wir aber auch dazu gewonnen, nämlich Erfahrungen im Umgang mit dem Lernen auf Distanz. Mit Google Classroom haben wir ein System der Umsetzung gefunden, welches nicht mehr wegzudenken ist.

Wir danken Ihnen, liebe Eltern, für Ihre Unterstützung, Ihre Geduld und Ihren Einsatz.

Auch im Jahr 2021 werden wir mit Google Classroom weiter arbeiten. Wie es in der Schule weitergeht, erfahren Sie auf unserer Homepage, sobald die Schulministerin die Schulen informiert.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

M. Freise

Die Weihnachtsferien enden 2 Tage später!

 Sehr geehrte Eltern,

das Ministerium hat uns mitgeteilt, dass die Weihnachtsferien wegen des Corona Infektionsgeschehens erst am 8.1.21 (Freitag) enden, der Unterricht also erst am 11.1.21 wieder beginnt.

Am 7. und 8.1.21 findet für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 eine Notbetreuung statt. Den Antrag, den Sie bitte bis zum 5.1.21 im Sekretariat der Schule einreichen, finden Sie hier:

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

M. Freise

Weihnachlich kreative Basteleien

Die Klassen 5 und 6 der St. Walburga Hauptschule in Meschede erstellten im Unterricht selbst gebastelten Weihnachtsbaumschmuck. Am Donnerstag und Freitag machten sich die beiden Klassen auf den Weg in die Innenstadt von Meschede und schmückten die Weihnachtsbäume mit viel Spaß und Freude.

Besuch der Ausbildungsbotschafter 2020

Trotz der Corona-Pandemie und den vielen Beschränkungen im Schulbetrieb haben wir die Ausbildungsbotschafter mit einer „Verspätung“ an unserer Schule begrüßen dürfen.

Wie in jedem Jahr haben die Ausbildungsbotschafter der Handwerkskammer Südwestfalen Schülerinnen und Schülern einen detaillierten Einblick in einige Handwerksberufe ermöglicht. Diese sind Auszubildende aus verschiedenen Betrieben, die sich bereiterklärten, Schulen zu besuchen und ihre Berufe vorzustellen.
Am 8. Oktober haben die Klassen 9a und 9b den bereits im Mai geplanten Besuch nachgeholt.

Zunächst begrüßte die Koordinatorin Bianca Weickert alle Schülerinnen und Schüler der neunten Jahrgangsstufe, gab einen Überblick über den zeitlichen Ablauf und stellte die Vielfalt an handwerklichen Berufen vor. Anschließend bekamen die Neunklässler die Gelegenheit, mithilfe einer „Mobilen Werkstatt“ ein Badezimmer zu planen und weitere praktische Übungen zu machen.

In einer anschließenden Reflexion bestätigten alle Schülerinnen und Schüler den Eindruck, dass der Besuch der Ausbildungsbotschafter trotz der Beschränkungen erfolgreich war.

Möbel Knappstein unterstützt die Schülergenossenschaft

Die Firma Möbel Knappstein in Meschede hat großzügigerweise die neu gegründete Schülergenossenschaft der St. Walburga Hauptschule in Meschede unterstützt. Von der Firma Knappstein wurden 42 Porzellanbecher zur Verfügung gestellt, in denen demnächst warme Getränke im Pausenkiosk verkauft werden können. Für die Variante mit Porzellan Bechern entschied sich die Schülergenossenschaft, um unnötige Müllberge zu vermeiden. Die Tassen werden jetzt im Pfandsystem an die Schülerinnen und Schüler mit warmen Getränken wie Tee, Brühe oder Kakao ausgegeben.

Auf dem Foto sind zu sehen von der Firma Knappstein Frau Kristina Knappstein Herr Robert Knappstein Herr Jörg Kamitter und von der St. Walburga Hauptschule Markus Pohl

Besuch des Dachdeckermobils

Wir haben, wie in jedem Jahr das Dachdeckermobil zu Besuch. Den SchülerInnen der Klassen 8, 9 und 10 werden die Aufgaben vermittelt, die das Handwerk des Dachdeckers mit sich bringt. Viele SchülerInnen sind sehr interessiert bei der Sache und machen anschließend ein Praktikum oder bewerben sich in Klasse 10 um Ausbildungsstellen in diesem Beruf.

Nachfolgend einige Eindrücke

Nachtrag 31.12.2020:

Leider konnte der Besuch im Jahr 2020 coronabedingt nicht stattfinden.
Er wird aber 2021 nachgeholt.

Sankt Walburga Hauptschule sammelt ausgediente Handys und Smartphones

Mehr als 130 Millionen Mobilfunkanschlüsse gibt es statistisch gesehen in Deutschland. Zu jedem einzelnen gehören ein oder mehrere entsprechende Endgeräte. Egal ob Handy oder Tablet: Der immerwährende Wunsch nach dem „neusten Modell“ verkürzt im Gegenzug zusätzlich noch die durchschnittliche Nutzungsdauer. Experten zufolge sollen weit mehr als 124 Millionen Endgeräte ungenutzt herumliegen.

Zur Produktion von Handys und Smartphones werden viele wertvolle Metalle und seltene Erden benötigt, für die Chipherstellung ebenso wie für die Akkus. Niemand, der sein Smartphone in die Hand nimmt, würde vermuten, dass ein Teil davon aus Kinderhänden stammt, die in der Dunkelheit selbst gegrabener Minentunnel mit primitiven Werkzeugen schuften. Doch die Realität ist eine andere.

In der demokratischen Republik Kongo z.B. arbeiten Kinder in Coltanminen; aus dem Erz Coltan wird das seltene Metall Tantal gewonnen, ohne das die moderne Welt nicht modern wäre: Tantal wird in Kondensatoren für Digitalkameras und Spielkonsolen, für Laptops, Flachbildschirme und Mobiltelefone verwendet. Weil sie in großen Mengen produziert werden, steigt auch die Nachfrage nach Tantal.

Die Sankt Walburga Hauptschule in Meschede hat es sich daher nun zum Auftrag gemacht, ausgediente Handys und Smartphones zu sammeln. Im Rahmen einer Aktion des Hilfswerkes missio unterstützt sie die Idee, die Metalle aus ausgedienten Handys und Smartphones weiter zu nutzen. Die gespendeten Mobiltelefone und Smartphones werden recycelt. Die zurückgewonnenen Rohstoffe reduzieren bei der Herstellung neuer Geräte den Abbaubedarf entsprechend. Auch den Menschen in der DR Kongo wird geholfen: Aus dem Erlös des Recyclings und der Wiederverwertung erhält missio einen Betrag, mit dem Familien in Not durch die Aktion Schutzengel unterstützt werden.

Die Sammelbox steht im Verwaltungsflur der Sankt Walburga Hauptschule.

Herzliche Einladung dort bis Weihnachten ausgediente Handys und Smartphones in eine Sammelbox zu werfen. (Die dafür benötigten Papiertüten stehen auf der Sammelbox.)